Tipps und Tricks für die professionelle Assistenz in der Implantologie

Kürzlich hielt unsere MKG-Chirurgin PD Dr. Dr. Heidrun Schaaf beim Deutschen Zahnärztetag in Frankfurt am Main einen Vortrag vor ausgebildeten zahnmedizinischen Fachangestellten zum Thema Assistenz in der Chirurgie und Implantologie.

Die chirurgische Assistenz bedeutet für Frau Dr. Dr. Schaaf nicht nur das Halten von Haken und Sauger: „Im Prinzip wäre es wünschenswert, wenn die Assistenz immer einen Schritt vorausdenkt.“

Konkret heißt das, dass die Assistenz immer schon das nächste Instrument, bzw. den nächsten Operationsschritt kennen sollte und darauf vorbereitet ist. Auch der Springer sollte aufmerksam der OP folgen und bei Bedarf direkt das Material anreichen können. In diesem Kontext ist eine gute Vorbereitung und das Bereitlegen von Materialien und Instrumenten für die bevorstehende Operation sehr wichtig.

Ein gut eingespieltes Behandler-/Assistenz-Team ist für einen reibungslosen Ablauf einer OP unerlässlich, dabei ist Teamwork das oberste Gebot.

In den letztens Jahren habe sich das Aufgabengebiet einer ZFA verändert, so Schaaf weiter. Neben der Operationsvorbereitung und der eigentlichen OP-Assistenz gehören die Planung und Terminierung eines operativen Eingriffs, die Dokumentation, die Sterilgutaufbereitung sowie die Aufklärung über postoperatives Verhalten, Nachsorge und Betreuung von Patienten zum Aufgabengebiet einer ZFA.

Über dieses Thema wurde auch in der Zeitschrift „DENTAL TEAM“ für Zahnmedizinische Fachangestellte  berichtet. Den passenden Artikel finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.